Mythen und Schauermärchen kursieren ständig und überall zum Thema Hypnose. Dazu tragen fantasievolle Krimis, manche Showhypnotiseure* und andere unseriöse Berichterstattungen bei.

Dabei ist die Hypnose ein ganz natürlicher Zustand, den wir alle mehrmals täglich erleben. Man nennt ihn auch den „Dritten Bewusstseinszustand“.
Vielleicht kennen Sie die Situation: Sie fahren mit dem Auto von A nach B, können sich aber im Nachhinein an manche Streckenabschnitte gar nicht mehr erinnern. Sie sind automatisch diesen Weg gefahren und haben ganz automatisch das Auto bedient. Nur können Sie sich nicht mehr bewusst an alles erinnern, weil z.B. Ihre Gedanken ganz woanders waren. DAS ist auch ein hypnotischer Zustand.
Oder Sie lesen ein spannendes Buch und nehmen Ihre Umwelt nicht mehr wahr, so tief sind Sie im Schmöker versunken. Auch Tagträumerei ist ein hypnotischer Zustand.
Sie kennen sicherlich solche Situationen. Wahrscheinlich würden Ihnen noch mehr Beispiele dazu einfallen, denn wir waren alle schon tausendfach in diesem „Zustand“.

Hypnose ist:

  • Eines der ältesten Heilverfahren und einer der natürlichsten Zustände und Bestandteil unseres täglichen Lebens.
  • Ein Zustand tiefer Entspannung mit gleichzeitig hellwachem Verstand.
  • Eine bewusste Entscheidung FÜR eine Veränderung.
  • Eine Kurzzeitbehandlung. Ergebnisse werden meist in wenigen, oder nur einer einzigen Sitzung erreicht.
  • Starke Fokussierung. Das Bewusstsein wird als Beobachter zur Seite gestellt und das Unterbewusstsein tritt nach vorne, deshalb:
  • Erhöhte Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsfähigkeit.
  • Der Weg zur Rückkehr zu uns selbst.
  • Ihre eigene Leistung. Der Therapeut ist nur Wegbegleiter.
  • Ein „System Changer“ durch das Angebot der Veränderung.
  • Die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von akzeptablem, selektivem Denken (Gerald Kein – Omni Hypnosis Training Center ©)

Hypnose ist NICHT:

  • Willensbrecher oder Mittel zur totalen Kontrolle. Hypnose macht nicht willen- oder wehrlos
  • Werkzeug zu Manipulation
  • Magie oder gar ein billiger Trick
  • Tiefschlaf, Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht
  • Sie werden in Hypnose hören, sprechen, interagieren. Sie werden denken und argumentieren. Und Sie werden sich danach an alles erinnern können.
  • Eine Gefahr, darin „stecken zu bleiben”. Selbst wenn ich den Raum verlassen und Sie vergessen würde – Sie würden irgendwann aus der Hypnose herauskommen, sich umsehen, wundern – und dann wahrscheinlich heimfahren
    Auch wenn ich Sie nicht „vergesse“, können Sie jederzeit die Sitzung abbrechen, aufstehen und gehen.


Was kann ich mit Hypnose erreichen?

Viele Menschen fühlen sich blockiert oder blockieren sich selbst. Ziellos irren sie umher und wissen nicht, welcher Weg der richtige ist, weil Verhaltensmuster, Glaubenssätze und Blockaden den Blick vernebeln. Lösungen werden gesucht und nicht gefunden, man dreht sich im Kreis. Dabei steckt die Antwort für alles in uns selbst:
Das Unterbewusstsein hat die Antworten und mit Hypnose können auch Sie den richtigen Weg finden.


Vieles ist möglich:

  • Das Selbstbewusstsein und -gefühl steigern und stärken
  • Alte Glaubenssätze erkennen und korrigieren
  • Emotionale Belastungen heilen (?hä)
  • Blockaden auffinden und lösen
  • Ungute Gewohnheiten ablegen
  • Einen Burnout oder eine Depression lindern, bzw. verhindern
  • Gewicht reduzieren
  • Das Rauchen aufgeben
  • Allergien, bzw. deren Ursachen bearbeiten
  • Veränderungsprozesse für nahezu jedes Thema anzustoßen, deren Aufzählung auf dieser Seite gar keinen Platz finden.


Was passiert?

In einer Hypnosesitzung nehmen wir Kontakt zu Ihrem Unterbewusstsein auf. Das Unterbewusstsein macht ca. 95 % unserer Persönlichkeit aus, obwohl das Bewusstsein mit seinen vielleicht 5 % glaubt, das „Schiff zu steuern“.
Positive Veränderungen sind aber nur in Kontakt mit dem Unterbewusstsein möglich, deshalb darf Ihr Bewusstsein für den Zeitraum der Hypnose zur Seite treten und sich einen Kaffee holen.


Der Anteil des Unbewußten in unseren Handlungen ist ungeheuer
und der Anteil der Vernunft sehr klein.

(Gustave Le Bon (1841 – 1931), franz. Arzt und Soziologe, Begründer der Massenpsychologie)


Unser Unterbewusstsein ist wie eine riesige Festplatte eines Computers. Jede Sekunde unseres Lebens ist mitsamt seinen Erlebnissen, Erfahrungen, Gefühlen, Verhaltensmustern, Glaubenssätzen uvm. darin gespeichert. Praktisch von der ersten Sekunde bis zum heutigen Tag, und täglich kommen neue Informationen hinzu, die unsere Sinne aufnehmen und in unserem Denkorgan abspeichern.
Mit der ursachenaufdeckenden Hypnose sind Sie in der Lage, den Auslöser für Ihr heutiges Problem auf Ihrer eigenen “Festplatte” zu finden. Erlebnisse werden bewusst gemacht um sie besser zu verstehen, werden richtiggestellt oder umgedeutet, und letztendlich aufgelöst. Sobald die Ursprungssituation gelöst ist, gibt es keinen Grund mehr für das Problem.


Bin ich hypnotisierbar?

JA! Auf jeden Fall! Jeder Mensch, der hypnotisiert werden MÖCHTE, kann in Hypnose gehen. Man geht von einer Rate von ca. 97 % – 99 % aller Personen aus, die hypnotisierbar sind.

Möchte ein Mensch nicht hypnotisiert werden, dann wird es auch nicht funktionieren. Die Eigenverantwortlichkeit und das Recht auf Selbstbestimmung werden von einem guten Hypnotiseur oder -therapeuten immer respektiert. Alles andere wäre Grenzüberschreitung.


Wieviele Sitzungen brauche ich?

Jeder Mensch ist anders, und deshalb ist auch die Gestaltung einer Hypnosesitzung unterschiedlich. Die Bedürfnisse meiner Klienten steht für mich an erster Stelle und die komplette Sitzung wird darauf abgestimmt.
Deshalb lässt sich auch schwer sagen, wie viele Termine nötig sind. Normalerweise sind je nach Thematik 3-6 Sitzungen ausreichend, wobei die Ziele oft in der ersten Sitzung erreicht werden, bzw. zumindest eine erhebliche Wirkung.


*Es gibt gute Showhypnotiseure, die verantwortungsvoll mit ihren Probanden auf der Bühne umgehen. Leider sieht man in der TV-Welt immer öfter negative Beispiele, die dem Ruf des Hypnosetherapeuten und Hypnose-Coaches schaden.


Mythen und Schauermärchen kursieren ständig und überall zum Thema Hypnose. Dazu tragen fantasievolle Krimis, manche Showhypnotiseure* und andere unseriöse Berichterstattungen bei.

Dabei ist die Hypnose ein ganz natürlicher Zustand, den wir alle mehrmals täglich erleben. Man nennt ihn auch den „Dritten Bewusstseinszustand“.
Vielleicht kennst Du die Situation: Du fährst mit dem Auto von A nach B, kannst Dich aber im Nachhinein an manche Streckenabschnitte gar nicht mehr erinnern. Du bist automatisch diesen Weg gefahren und hast ganz automatisch dein Auto bedient. Nur kannst Du dich nicht mehr bewusst an alles erinnern, weil z.B. deine Gedanken ganz woanders waren. DAS ist auch Hypnose.

Oder Du liest ein spannendes Buch und nimmst deine Umwelt nicht mehr wahr, so tief bist Du darin versunken. Auch Tagträumerei ist ein hypnotischer Zustand.

Du kennst sicherlich solche Situationen. Wahrscheinlich würden Dir noch mehr Beispiele dazu einfallen, denn wir waren alle schon tausendfach in diesem „Zustand“.

Hypnose ist:

  • Eines der ältesten Heilverfahren und einer der natürlichsten Zustände und Bestandteil unseres täglichen Lebens
  • Ein Zustand tiefer Entspannung mit gleichzeitig hellwachem Verstand
  • Eine bewusste Entscheidung für eine Veränderung
  • Eine Kurzzeitbehandlung. Ergebnisse werden meist in wenigen oder nur einer einzigen Sitzung erreicht
  • Starke Fokussierung. Das Bewusstsein wird als Beobachter zur Seite gestellt und das Unterbewusstsein tritt nach vorne
  • Erhöhte Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsfähigkeit
  • Der Weg zur Rückkehr zu uns selbst
  • Deine eigene Leistung. Der Therapeut ist nur Wegbegleiter
  • Ein „System Changer“ durch das Angebot der Veränderung
  • Die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von akzeptablem, selektivem Denken (Gerald Kein – Omni Hypnosis Training Center ©)

Hypnose ist NICHT:

  • Willensbrecher oder Mittel zur totalen Kontrolle
    Hypnose macht nicht willen- oder wehrlos
  • Werkzeug zu Manipulation
  • Magie oder gar ein billiger Trick
  • Tiefschlaf, Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht
  • Du wirst in Hypnose hören, sprechen, interagieren.
    Du wirst denken und argumentieren.
    Und Du wirst Dich danach an alles erinnern können.
  • Es besteht keine Gefahr darin „stecken zu bleiben”. Selbst wenn ich den Raum verlassen und Dich vergessen würde – Du würdest irgendwann aus der Hypnose herauskommen, dich umsehen, wundern – und dann wahrscheinlich heimfahren.
    Auch wenn ich dich nicht „vergesse“, kannst Du jederzeit aufstehen und gehen.

Was kann ich mit Hypnose erreichen?

Viele Menschen fühlen sich blockiert oder blockieren sich selbst. Ziellos irren sie umher und wissen nicht, welcher Weg der richtige ist, weil Verhaltensmuster, Glaubenssätze und Blockaden den Blick vernebeln. Lösungen werden gesucht und nicht gefunden, man dreht sich im Kreis. Dabei steckt die Antwort für alles in uns selbst:
Das Unterbewusstsein hat die Antworten und mit Hypnose kannst auch Du den richtigen Weg finden.

Vieles ist möglich:

  • Das Selbstbewusstsein und -gefühl steigern und stärken
  • Alte Glaubenssätze erkennen und korrigieren
  • Emotionale Belastungen heilen
  • Blockaden auffinden und lösen
  • Ungute Gewohnheiten ablegen
  • Einen Burnout oder eine Depression lindern, bzw. verhindern
  • Gewicht reduzieren
  • Das Rauchen aufgeben
  • Allergien bzw. deren Ursachen bearbeiten
  • Veränderungsprozesse für nahezu jedes Thema anzustoßen, dessen Aufzählungen auf dieser Seite gar keinen Platz finden würden.

Was passiert?

In einer Hypnosesitzung nehmen wir Kontakt zu deinem Unterbewusstsein auf. Das Unterbewusstsein macht ca. 95 % unserer Persönlichkeit aus, obwohl das Bewusstsein mit seinen vielleicht 5 % glaubt, das „Schiff zu steuern“.

Positive Veränderungen sind aber nur im Kontakt mit deinem Unterbewusstsein möglich, deshalb darf dein Bewusstsein für den Zeitraum der Hypnose zur Seite treten und sich einen Kaffee holen.

Der Anteil des Unbewussten in unseren Handlungen ist ungeheuer
und der Anteil der Vernunft sehr klein.

(Gustave Le Bon (1841 – 1931), franz. Arzt und Soziologe, Begründer der Massenpsychologie)

Unser Unterbewusstsein ist wie die riesige Festplatte eines Computers. Jede Sekunde unseres Lebens ist mitsamt seinen Erlebnissen, Erfahrungen, Gefühlen, Verhaltensmustern, Glaubenssätzen uvm. darauf gespeichert. Von der ersten Sekunde bis zum heutigen Tag und täglich kommen neue Informationen hinzu, die unsere Sinne aufnehmen und in unserem Denkorgan abspeichern.
Mit der die Ursachen aufdeckenden Hypnose bist du in der Lage, den Auslöser für dein heutiges Problem auf deiner “Festplatte” zu finden. Erlebnisse werden bewusst gemacht um sie besser zu verstehen, werden richtig gestellt oder umgedeutet und letztendlich aufgelöst. Sobald die Ursprungssituation gelöst ist gibt es keinen Grund mehr für dein Problem.

Bin ich hypnotisierbar?

JA! Auf jeden Fall! Jeder Mensch, der hypnotisiert werden MÖCHTE, kann in Hypnose gehen. Man geht von einer Rate von ca. 97 % – 99 % aller Personen aus, die hypnotisierbar sind.

Möchte ein Mensch nicht hypnotisiert werden, dann wird es auch nicht funktionieren. Die Eigenverantwortlichkeit und das Recht auf Selbstbestimmung werden von einem guten Hypnotiseur oder Hypnosetherapeuten immer respektiert. Alles andere wäre Grenzüberschreitung.

Wieviele Sitzungen brauche ich?

Jeder Mensch ist anders und deshalb ist auch die Gestaltung einer Hypnosesitzung unterschiedlich. Die Bedürfnisse meiner Klienten stehen für mich an erster Stelle und die komplette Sitzung wird darauf abgestimmt.
Deshalb lässt sich auch schwer sagen, wieviele Termine nötig sind. Normalerweise sind je nach Thematik 3-6 Sitzungen ausreichend, wobei die Ziele oft in der ersten Sitzung erreicht werden.

*Es gibt gute Showhypnotiseure, die verantwortungsvoll mit ihren Probanden auf der Bühne umgehen. Leider sieht man in der TV-Welt immer öfter negative Beispiele, die dem Ruf des Hypnosetherapeuten und Hypnose-Coaches schaden.